2. Herren

In der letzten Saison 2017/2018 sammelten wir die ersten Erfahrungen in der A-Klasse. Es stellte sich sehr schnell heraus, dass man sich hier nicht so viele Fehler wie früher in der B-Klasse erlauben konnte. Die ersten beiden Spielen verloren wir gegen Mannschaften, die spielerisch nicht besser waren als wir, aber schon mehr Erfahrungen in dieser Klasse hatten und somit am Ende die Punkte für sich entscheiden konnten. In der laufenden Vorrunde kamen wir besser ins Spiel und gewannen einige Spiele.
Leider konnten wir in der Rückrunde diese Euphorie nicht mitnehmen und gewannen nur noch ein Spiel. Schlussendlich haben wir den Klassenerhalt erreicht, was das gesteckte Saisonziel war, aber mit den vorhandenen Spielern nicht der Anspruch sein sollte.

In der neuen Saison steht wie jedes Jahr der Spaß am Handballsport im Vordergrund. Durch die Erfahrungen der letzten Saison und der Tatsache, dass wir keine Abgänge in der Mannschaft haben, streben wir einen Platz im oberen Bereich der Tabelle an. Dies wollen wir durch eine gute Mischung aus erfahrenen Spielern und die Integrierung weiterer A-Jugendspieler erreichen. Sehr wichtig wird es sein, gleich zu Beginn einige Punkte zu sammeln, damit wir erst gar nicht in den Abstiegskampf kommen und die Spiele von einem sicheren Tabellenplatz aus angehen könnten. Eine weitere Grundlage für das Saisonziel muss es sein, die Fehlerquoten in den Schlussphasen zu vermeiden und die Spiele ruhig und überlegt zu Ende zu bringen. Sollte uns dies alles gelingen, sehe ich kein Problem unser Saisonziel zu erreichen.

Ich hoffe, dass wir in der neuen Saison von vielen Ausfällen durch Verletzungen verschont bleiben und alle Spieler somit ihren Einsatz in der Mannschaft bekommen werden. Die Mannschaft freut sich wieder auf die tatkräftige Unterstützung der Zuschauer wie in den letzten Jahren auch. Ich denke, dass wir in der letzten Saison gezeigt haben wie spannend und attraktiv die Spiele sein könnten.

Stefan Flohr

hinten (von links nach rechts): Thomas Köhler, Andreas Mohr, Daniel Schappert, Ulli Rings, Michael Ellrich, Benjamin Gintz, Stefan Mohr
vorne (von links nach rechts): Max Mathejat, Philipp Klein, Fabian Lang, Marc Siebecker, Sebastian Schmidt