1. Herren

Liebe Handballfreunde,

nach unserer zweiten Saison in der Rheinhessenliga haben wir uns in der zurückliegenden Saison wiederum mehr als beachtlich geschlagen und wieder einen überraschend guten 6. Tabellenplatz am Ende erreichen können. Diese erfolgreiche Platzierung war keinesfalls ein Selbstläufer, bedenkt man, dass mit 3 Absteigern sicher geglaubte Punkte schon mal wegfielen und mit zwei Absteigern aus der Oberliga sich insgesamt das Niveau der Rheinhessenliga erhöht hat. Am Ende mussten wir uns also hinter Bodenheim und Kirn, die untereinander die Meisterschaft ausspielten, sowie Budenheim 2, Osthofen und Nieder-Olm einreihen. Im Nachhinein muss man zu dem Ergebnis kommen, dass auch Tabellenplatz 4 möglich gewesen wäre. Ausschlaggebend für diesen Erfolg war eine Siegesserie, durch die wir sogar am oberen Tabellendrittel anklopfen konnten, aber an uns selbst scheiterten. Lediglich gegen Kirn und Bodenheim gelang es uns nicht, das Spiel eng zu gestalten, eigene Akzente zu setzen oder zumindest einen Punkt zu holen.

In dieser Zeit gelang es unserer Mannschaft immer wieder die entstandenen Lücken zu schließen. Der zunehmenden Erfahrung gepaart mit einer ordentlichen und regelmäßigen Trainingsbeteiligung war es zu verdanken, dass wir uns relativ lange auf einem hohen und stabilen Leistungsniveau eingefunden hatten. Mit dem Auslandssemester unseres ersten Torhüters Florian Huber, dem Auslandseinsatz unseres zweiten Torhüters Lars Rosenbaum und mit der Prüfungsphase unserer Studenten ließ die Trainingsbeteiligung merklich nach und damit sank auch das Leistungsniveau, vielleicht auch die Leistungsbereitschaft. Philipp Klein und Florian Keym versuchten den Ausfall im Tor zu kompensieren, machten ihre Sache auch sehr gut, aber konnten im Training auch nur begrenzt oder nicht zur Verfügung stehen.

Als Verantwortliche werden Thomas Höltz und ich weiterhin zusammenarbeiten, wobei Thomas Höltz hauptsächlich die Spielbetreuung übernehmen wird. Im Vergleich zu der letzten Saison hat sich personell einiges verändert. Patrick Gerhardt, unser Abwehrbollwerk, hat seine aktive Karriere bedauerlicher Weise beendet. Ebenso „schlich“ sich fast unmerklich aufgrund einer Knieverletzung Steffen Weyand aus dem aktiven Kader der 1. Herren. Clemens Walker zog sich erneut eine ernsthafte und langwierige Verletzung am Knie zu und Florian Huber will in der vorliegenden Saison kürzer treten. Allen sei an dieser Stelle noch einmal für ihren Einsatz gedankt. Je nach Trainingsbeteiligung werden Spieler aus der ehemaligen A-Jugend, wie Moritz Heimbrodt und Jonas Bleisinger, den festen Spielerstamm der Herren ergänzen. Michel Schira hat sich nach seiner Knieverletzung für das Tor zurückgemeldet. Dennoch gelang es uns in der Vorbereitung nur begrenzt auf das vollständige Team zurückzugreifen. Auch die Tatsache, dass inzwischen viele aus der Mannschaft ihr Studium oder duales Studium in Mainz, Köln, Mannheim oder Kaiserslautern aufgenommen haben, macht eine konkrete Trainingsplanung und eine regelmäßige Trainingsbeteiligung schwierig, zumal eben die gleichen auch noch ihren Nebenjob mit den Trainingsterminen koordinieren müssen. Insofern sehen wir uns mit den gleichen Problemen der letzten Saison konfrontiert und deren Auswirkungen sind für mich nicht vorhersehbar. Sicherlich sind wir froh, dass uns die Spieler treu zur Seite stehen, aber eine kontinuierliche, gemeinsame Arbeit und Fortentwicklung wird so erschwert und bei der Setzung von Saisonzielen übe ich mich deswegen in Zurückhaltung. Der Klassenerhalt sollte unser ersten Ziel sein.
Dabei muss ich erneut erwähnen, dass der Punktabzug, der unseren Herren und unseren Damen wieder droht, weil wir leider nicht ausreichend Schiedsrichter von unserer Seite für den Verband aufstellen können, nach wie vor eine große finanzielle und sportliche Belastung ist und am Ende auch das Zünglein an der Waage sein könnte, wenn es um den erneuten Klassenerhalt geht. Es würde mich freuen, wenn wir hier mehr Freiwillige gewinnen können, die uns dadurch unterstützen wollen.

Mit Ingelheim steigt eine Mannschaft auf, die keineswegs als Punktelieferant eingeschätzt werden darf, zumal sie von einem alten Bekannten, nämlich Mario Mitschke, trainiert wird, der unsere Spieler und unsere Spielweise gut kennt. Für Sie als Zuschauer verspricht die Konstellation in der Klasse wieder viel Spannung, weil Sie ebenbürtige Mannschaften auf dem Feld erwarten dürfen. Das bedeutet aber auch, dass wir noch mehr auf Ihre Unterstützung von den Zuschauerrängen angewiesen sind!

Hubertus Ohliger

hinten (von links nach rechts): Trainer Hubertus Ohliger, Silas Becker, Philip Gehres, Jonas Bleisinger, Yannick Eckes, Jeremias Christmann, Lukas Münz, Sven Seibert, Trainer Thomas Höltz
vorne (von links nach rechts): Hendrik Blätz, Lee Ganz, Michel Schira, Lars Rosenbaum, Florian Huber, Moritz Heimbrodt, Sebastian Höpfner
es fehlen: Philipp Klein, Max Maschtowski, Luca Hochstetter, Noah Brandt, Moritz Drumm