Spielbericht der 1. Damen

15.10.2017

Die erwartet hohe Niederlage beim Klassenprimus mussten unsere Damen am letzten Wochenende in Bodenheim einstecken.

Das Top-Team der Liga präsentierte sich gewohnt stark von allen Positionen. Die individuelle Klasse der einzelnen Bodenheimerinnen brachte am Schluss den deutlichen Unterschied an der Anzeigetafel.

Gewarnt vor der offensiven Abwehr gingen unsere Mädels am Anfang unbeeindruckt ins Spiel und wussten sich bis zur 10. Minute gegen die Bodenheimerinnen zu behaupten. Die offensive Abwehr der Gastgeberinnen forderte und jedoch konditionell alles ab. Auch in der Abwehr mussten wir immer hell wach agieren, sodass es keine Minute zum Ausruhen gab und der Kräfteverschleiß zunehmend seinen Tribut zollte. Die Konzentration ließ nach und unser Angriffsspiel wurde vermehrt durch Passfehler bestimmt. Diese Phase nutzte Bodenheim aus, um bis zur Pause auf 16:9 davon zu ziehen.

Nach dem Seitenwechsel machte Bodenheim mit einem 10:1 Lauf dann den Sack zu. Ein zerfahrenes Spiel, in dem unsere Mädels sich nur gegen Ende nochmal aufbäumen konnten, nahm so seinen Lauf bis zum erlösenden 37:21 Schlusspfiff.

07.10.2017

Leider keine geglückte Revanche für die Derby Niederlage im Hinspiel ist unsern Damen in Sobernheim geglückt.

Das Rückspiel beim HSV Sobernheim lief leider gar nicht nach dem Geschmack unserer Mädels. Der Beginn lies zwar klare Torchancen zu, die wir jedoch ein ums andere mal nicht zu nutzen wussten. Die Sobernheimerinnen agierten hier kaltschnäuziger und wussten ihre Chancen in Tore umzumünzen und auf 7:2 davon zuziehen.

Eine zerfahrene Partie mit vielen technischen Fehlern nahm so ihren Lauf bis zum 8:13 Pausenstand.

Nach dem Seitenwechsel wurden dann endlich die Vorgaben der Trainer umgesetzt, nämlich auf Tempo zu spielen. Die HSV'lerinnen, die mit nur einer Auswechselspielerin antraten, kamen nun zusehens ins Straucheln. Unsere Mädels schafften es sich auf 20:22 in der 55. Minute heran zu kämpfen. Das Spiel auf Messers Schneide, konnten wir leider nicht kippen.

Die Enttäuschung nach der 20:25 Niederlage war riesengroß, da jedem bewusst gewesen ist, dass hier was zu holen war.

23.09.2017

Die Derby-Niederlage wieder gut zu machen war das ausgegebene Ziel unserer Damen bei ihrem ersten Auswärtsspiel der Saison. Dass die Spiele in Ingelheim unseren Mädels nicht gut liegen, zeigten die vergangen Spielzeiten beim HSC, von denen 2 von 3 verloren gingen.

Auch dieses Mal wurde die Anfangsphase von uns verpennt. Unsere Mädels packten in der Abwehr zu spät zu, so dass die Ingelheimerinnen oftmals an 8m frei zum Wurf ansetzten konnten. Im Angriff wurden zwar schöne Spielzüge herausgespielt, die letzte Konsequenz fehlte jedoch im Torabschluss.

Schnell ließen wir uns vom Tempo der HSC Mädels einlullen. Nach einem katastrophalen 1:5 Start konnten wir uns zur Pause einen hauchdünnen 11:10 Vorsprung erarbeiten.

Hoch motiviert aus der Halbzeitpause wussten unsere Damen ihren Vorsprung Tor um Tor auszubauen, bis schließlich der Knoten platzte und endlich das gewohnte Tempospiel ins Rollen kam.
Über einen 7:0 Lauf konnte ein am Ende ungefährdeter 29:19 Sieg eingefahren werden.

16.09.2017

Mit einer am Ende zu hohen Derbyniederlage starten unsere Damen in die neue Rheinhessenliga-Saison.

Die Vorzeichen für das Nahe/Glan Derby standen eigentlich ganz gut für unsere Mädels.  Eine ersatzgeschwächte Sobernheimer Mannschaft kam gut ins Spiel, fand immer wieder Abschlüsse über den Kreis.

Nach Absprachekorrekturen in unserer Abwehr gelang es den Sobernheimerinnen nur noch sporadisch unsere fortan kollektive und aggressive Abwehrreihe zu durchbrechen. So präsentierte sich den 100 Zuschauern in der PSG Halle ein Spiel auf Augenhöhe gegen den Oberligaabsteiger. Gegen Ende der ersten Halbzeit konnte sich der HSV leicht auf 3 Tore zum 9:12 Halbzeitstand absetzen.
Nach Wiederanpfiff zeigten unsere Mädels jedoch ein Kämpferherz und arbeiteten sich nochmal auf ein 12:13 heran. Was folgte waren zwei sehr hart ausgelegte Zeitstrafen in der 40. Minute, die dazu führten, dass wir komplett den Faden verloren hatten.
In der Abwehr fand man keinen Zugriff mehr auf die wuselige Saskia Zentellini, und im Angriff fehlten plötzlich Ideen die HSV Abwehr zu knacken.
Ein weiterer Knackpunkt waren die 5 vergebenen 7-Meter Würfe, die unsere Mädels sicherlich im Spiel gehalten hätten.

Am Ende konnten die Felkestädterinnen einen deutlichen 29:18 Sieg einfahren, der sicherlich verdient war, jedoch in der Höhe zu hoch ausgefallen ist.